Eröffnungsrede zum 30. Bachfest vom 08.05.2024 im St. Johann

Im Namen der Stadt Schaffhausen begrüsse ich Sie alle ganz herzlich in unserer wunderbaren Konzertkirche St. Johann zum Auftakt des 30. Internationalen Bachfestes, dem wichtigsten Kulturanlass, den die Stadt alle zwei Jahre hauptverantwortlich organisiert. 
Mit diesem Anlass kann sich Schaffhausen als dynamische Kantonshauptstadt mit attraktivem Angebot in bestem Lichte präsentieren.Wir nutzen das natürlich gerne und sogar das Wetter wird mitspielen.
Schön, dass Sie alle heute hier sind und wir gemeinsam und unbeschwert die wunderbare Musik von Johann Sebastian Bach geniessen können.
Bei einer Jubiläumsausgabe soll man immer auch zurückblicken: Als unsere politischen Vorgänger 1946 die Idee für das Internationale Bachfest geboren haben, ging es darum, die Wunden des 2. Weltkriegs zu heilen und zur Versöhnung die Hand über die Grenze auszustrecken. Die Musik des genialen Komponisten Johann Sebastian Bach sollte die vom Krieg gebeutelten Menschen glücklich machen und grenzüberschreitend einander wieder näherbringen. Damals war allen klar: Es sollte nie mehr Krieg geben auf unserem Kontinent. Dank dem erfolgreichen europäische Integrationsprozess blieb Europa lange von bewaffneten Konflikten verschont. Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine sterben und leiden aber wieder viele unschuldige Menschen auch auf unserem Kontinent. Nicht zufällig findet sich im diesjährigen Programm eine Auftragskomposition der ukrainischen Komponistin Victoria Vita Poleva. Unsere Solidarität gehört heute allen von bewaffneten Konflikten betroffenen Menschen, nicht nur in der Ukraine und im Nahen Osten.
Die wunderbare Musik von Bach soll uns Hoffnung und Zuversicht für eine friedlichere Zukunft geben, ganz im Sinne des «dona nobis pacem», das traditionell zum Abschluss unseres Festivals bei der H-Moll Messe hier im St. Johann erklingen wird.
Geschätzte Damen und Herren
Das Bachfest ist eine weit über unsere Stadtgrenzen strahlende Veranstaltung, die mehrere tausend Besucherinnen und Besucher aus fast allen Kantonen der Schweiz und aus verschiedenen Ländern Europas zu uns bringt.
Es leistet damit auch einen Beitrag zur Völkerverständigung ganz im Sinne von Khalil Gibran, einem libanesischen Dichter und Künstler des 19. Jahrhunderts, der es wie folgt auf den Punkt gebracht hat: «Die Musik ist die gemeinsame Sprache aller Nationen dieser Erde».
Beim diesjährigen Bachfest erwarten Sie 5 spannende Festivaltage mit 10 einzigartigen Konzerten und 5 Kantatengottesdiensten an einmaligen Veranstaltungsorten in unserer Stadt und der angrenzenden Region.
Es werden wieder hochkarätige Ensembles und virtuose Musikerinnen und Musikern auftreten.
Zudem dürfen Sie sich auf ein spannendes Rahmenprogramm freuen.
Liebe Musikfreundinnen und Musikfreunde
Die Jubiläumsausgabe des Internationalen Bachfest steht dieses Mal unter dem Motto «Bach begeistert». Schon der antike griechische Philosoph Platon soll zur Bedeutung der Musik einmal gesagt haben: «Musik gibt dem Universum seine Seele». Und wenn das dann noch Musik von Johann Sebastian Bach ist, also gemäss dem deutschen Komponisten Max Reger «Der Anfang und das Ende aller Musik», dann stehen die Vorzeichen gut, dass unser Programm auch 2024 wieder begeistern wird.
Dass uns das vergönnt ist, verdanken wir vor allem Jens Lampater, unserem städtischen Kulturchef und Intendanten des Festivals, der zusammen mit seinem engagierten Team im Kulturdienst für die professionelle Planung und Organisation dieses Grossanlasses wieder einen tollen Effort geleistet hat. Ganz herzlichen Dank.
Zu danken habe ich auch der Internationalen Bachgesellschaft Schaffhausen mit Präsidenten Wolfram Kötter an der Spitze und der Programmkommission, für ihre wertvolle Mitarbeit.
Werden Sie Mitglied unserer Bachgesellschaft, die Vertreterinnen und Vertreter des Vereins sind heute präsent und gut sichtbar.
Besonders zu erwähnen gilt es die Förderer dieses Events. Die Jakob und Emma Windler Stiftung, die Kulturförderung des Kantons Schaffhausen, die RHL Foundation sowie die Werner Amsler Stiftung.
Ein besonderer Dank geht an unsere beiden Hauptsponsoren, an die Schaffhauser Kantonalbank und die SIG. 
Ohne eine breite Unterstützung solcher Institutionen wäre das Bachfest in der aktuellen Form nicht möglich.
Sie finden übrigens alle Förderer, Hauptsponsoren, Medienpartner, Hotelpartner, Patronatsgeber und Donatoren auf der Rückseite des Deckblatts des Programms.
So, nun wünsche ich Ihnen ein in bester Erinnerung bleibendes Konzerterlebnis mit der Gaechinger Cantorey unter der Leitung von Hans-Christoph Rademann und den Interpretinnen und Interpreten Isabel Schickentanz, Alex Potter, Daniel Johannsen und Peter Harvey.
Ich erkläre das 30. Internationale Bachfest hiermit als eröffnet.