Ja zu mehr Sicherheit und weniger Atommüll

Für uns Schaffhauserinnen und Schaffhauser geht es beim Entscheid über die Atomausstiegsinitiative um viel: Die Schweizer Atommeiler gehören Teil zu den ältesten der Welt und die bürgerliche Mehrheit im Bundesparlament möchte diese auf unbestimmte Zeit weiterlaufen lassen. Gleichzeitig wehren sich die Betreiber gegen wichtige Sicherheitsauflagen der Atomaufsichtsbehörde ENSI für diese alten Meiler. Das erhöht das Gefährdungspotenzial im Betrieb. Bekanntlich liegt Schaffhausen gefährlich nahe am ältesten dieser Kraftwerke und wäre von einem Unfall in Beznau stark betroffen.

Hinzu kommt, dass mit jedem Jahr, das diese unrentablen Atomkraftwerke weiterlaufen, mehr gefährlicher und noch über zehntausende von Jahren lebensgefährlich strahlender Atommüll anfallen wird. Bis heute ist noch nicht klar, wie dieser Abfall sicher entsorgt und wie das finanziert werden kann. Klar ist hingegen das Risiko, dass er dereinst vor unserer Haustüre im Zürcher Weinland landet. Unter diesen Umständen erscheint ein Ja der Schaffhauser Stimmbevölkerung zum Atomausstieg besonders wichtig – je schneller, desto besser.

Ja zu mehr Sicherheit und weniger Atommüll


(anklicken zum Vergrössern)

Für uns Schaffhauserinnen und Schaffhauser geht es beim Entscheid über die Atomausstiegsinitiative um viel: Die Schweizer Atommeiler gehören Teil zu den ältesten der Welt und die bürgerliche Mehrheit im Bundesparlament möchte diese auf unbestimmte Zeit weiterlaufen lassen. Gleichzeitig wehren sich die Betreiber gegen wichtige Sicherheitsauflagen der Atomaufsichtsbehörde ENSI für diese alten Meiler. Das erhöht das Gefährdungspotenzial im Betrieb. Bekanntlich liegt Schaffhausen gefährlich nahe am ältesten dieser Kraftwerke und wäre von einem Unfall in Beznau stark betroffen.

Hinzu kommt, dass mit jedem Jahr, das diese unrentablen Atomkraftwerke weiterlaufen, mehr gefährlicher und noch über zehntausende von Jahren lebensgefährlich strahlender Atommüll anfallen wird. Bis heute ist noch nicht klar, wie dieser Abfall sicher entsorgt und wie das finanziert werden kann. Klar ist hingegen das Risiko, dass er dereinst vor unserer Haustüre im Zürcher Weinland landet. Unter diesen Umständen erscheint ein Ja der Schaffhauser Stimmbevölkerung zum Atomausstieg besonders wichtig – je schneller, desto besser.

Grossartiger Tanzanlass

Liebe Tänzerinnen und Tänzer, liebe Besucherinnen und Besucher

Im Namen der Stadt heisse ich Sie ganz herzlich zur Weltmeisterschaft Boogie Woogie, zur Rock’n’Roll Europameisterschaft Girls Formation und zum World Cup Youth, Juniors in Schaffhausen willkommen.

Sport ist meine grosse Leidenschaft. Ich muss aber zugeben, dass ich mich in den klassischen Ballsportarten mehr zu Hause fühle als beim Tanzen – erst recht nicht, wenn Tanzen nicht freies Bewegen im Rhythmus zur Musik heisst, sondern mit komplizierten Figuren oder gar waghalsigen akrobatischen Einlagen einhergeht. Als Bewegungsmensch und Musikfan kann ich mich aber sehr gut in Sie hineinversetzen und mir vorstellen, welche Freude Ihnen Ihr faszinierendes Hobby bereitet. Der Tanzsport – das haben Studien bewiesen – ist eine der effizientesten Sportarten, wenn es um die Erhaltung von Gesundheit und Jugendlichkeit geht. Das beste Beispiel dafür ist Organisator Angelo Cicconi. Beim Tanzen sind nicht nur Fähigkeiten körperlicher sondern auch geistiger Art gefragt. Nicht zuletzt muss die eigene Bewegung ja noch perfekt mit der des Partners harmonieren, damit Tanzen nicht nur Spass macht, sondern auch eine Augenweide ist.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen grossartigen Anlass voller Freude und viel Erfolg im Erreichen Ihrer persönlichen Ziele für dieses Turnier. Und vielleicht, das würde mich natürlich als Stadtpräsident besonders freuen, bleibt ja auch noch etwas Zeit und Energie, um unsere schöne Stadt ein wenig kennenzulernen. Schlendern Sie durch eine der schönsten historischen Altstädte Europas und bewundern Sie die 172, zum Teil reich verzierten Erker an den Häusern. Erklimmen Sie die im 16. Jahrhundert gebaute Festung Munot oder geniessen Sie unsere abwechslungsreiche Gastronomie und Kultur. Und ein Spaziergang dem Rhein entlang, hilft sicher bei der Regeneration nach hartem Wettkampf oder als Vorbereitung zur Sammlung der Kräfte oder Beruhigung der Nerven.

Danken möchte ich bei dieser Gelegenheit dem RRC Angeli, den Organisatoren dieses hochkarätigen Anlasses und ganz besonders ihrem Spiritus Rector Angelo Cicconi, der dem Rock’n Roll-Tanz in der Region Schaffhausen seit Jahrzehnten mit seiner Person, aber auch mit vielen Aktivitäten und Anlässen zu Popularität verholfen hat.

Verhandlungen mit Hochschule IUN nicht im Streit abgebrochen

 Die Stadt und das Hochschulnetzwerk IUN World wurden sich über den Verkauf von zwei Stockwerken des Kammgarn-Westflügels nicht einig. Peter Neukomm erklärt die Hintergründe.

Artikel anklicken zum Vergrössern und Lesen

Autoshow: Fortschritt zum Anfassen