Nein zur Verkehrslawine durch Schaffhausen

Leserbrief zur eidg. Volksabstimmung vom 28.02.2016 über die 2. Gotthardröhre

Die zweite Gotthardröhre steht in eklatantem Widerspruch zum Alpenschutz, weil sie das Verlagerungsziel beim Schwerverkehr torpediert und zu massivem Mehrverkehr auf der Nord-Süd Achse führt. Davon wird auch Schaffhausen betroffen sein. Der A4-Fäsenstaubtunnel wird noch schneller an seine Kapazitätsgrenzen gelangen. Er muss schon heute über 29‘000 Fahrzeuge
pro Tag schlucken. Beim Gotthard sind es durchschnittlich „nur“ 17‘000 pro Tag. Die Beschleunigung des Verkehrswachstums durch eine zweite Röhre am Gotthard wird zu einer erheblichen Mehrbelastung unserer Stadt führen. Sie kostet zudem 3 Milliarden Franken mehr als eine sinnvolle Tunnelsanierung mit einer Verladestation. Dieses Geld wird fehlen, wenn es um die zweite Röhre am Fäsenstaub und um die Entschärfung wesentlich gravierenderer Verkehrsprobleme in den Agglomerationen des Mittellandes geht, wo die Pendler täglich im Stau stehen. Deshalb sage ich Nein zur 2. Röhre am Gotthard.


News
15.01.18
Stellungnahme zum Sicherheitszentrum im Kantonsrat
Ja aus der Sicht des ehemaligen Strafverfolgers und aus der Sicht der Stadt zum Neubau Sicherheitszentrum im Herblingertal
10.01.18
Parteiübergreifend geschätzt und respektiert
Gratulation des Stadtrats für den neuen Grossstadtratspräsidenten Rainer Schmidig an der Wahlfeier vom 09.01.2018
04.01.18
Eine lebendige Stadt ist nicht totenstill
Jahresinterview mit den Schaffhauser Nachrichten vom 04.01.2018
12.12.17
Sitzungsgelder gehören nicht in die Verfassung
Stellungnahme des Stadtrats zur Motion "Kommissionsentschädigungen und Sitzungsgelder - das letzte Wort hat das Volk" vom 12.12.2017 im Grossen Stadtrat
11.12.17
Höhepunkt einer erfolgreichen Parlamentskarriere
Kantonsratspräsidentenfeier im Park Casino für Walter Hotz vom 11.12.2017
Agenda

    Keine Einträge gefunden