Stadt sagt Ja zur Energiestrategie 2050

Votum am Kampagnenauftakt von IG Energie SH für die Energiestrategie 2050 vom 12.04.2017 im Haus zur Wirtschaft

Die Städte sind besonders von den Folgen der Treibhausgasemmissionen und dem damit verbundenen Klimawandel betroffen. Deshalb ist der Entscheid über das neue Energiegesetz für sie von grosser Bedeutung. Deshalb sprechen sich auch der Städteverband und insbes. die städtischen Energiedirektoren klar für die Energiestrategie 2050 aus.

Auch wir in Schaffhausen können direkt und indirekt von den Massnahmen des neuen Gesetzes profitieren und unser bisheriger energiepolitische Kurs wird spürbar gefördert. Es gibt div. Eckpfeiler, welche diesen Kurs ausmachen und auch legitimieren:

  • Verfassungsauftrag: Artikel 2 der Stadtverfassung verpflichtet uns zu einer ökologisch nachhaltigen Entwicklung und zu Massnahmen zur Erhaltung der natürlichen Ressourcen und der Umwelt. Das nahmen und nehmen wir ernst.
  • So war die Stadt Schaffhausen seit 1991 europaweit die erste Energiestadt und ist seit 2005 Energiestadt Gold. Damit werden Städte und Gemeinden ausgezeichnet, die eine besonders nachhaltige kommunale Energiepolitik vorleben und umsetzen. Um diese Auszeichnung immer wieder zu erhalten, braucht es auch künftig besondere Anstrengungen bei der Förderung erneuerbarer Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz. Dabei hilft uns auch das neue Energiegesetz.
  • Das Kraftwerk Schaffhausen ist „naturemade star“ zertifiziert und produziert seit 2003 erfolgreich Ökostrom. Es kann künftig allenfalls von Unterstützungsmassnahmen für Grosswasserkraftanlagen des neuen Energiegesetzes profitieren.
  • Wegweisend für die Energiepolitik der Stadt war 1997 die Gründung der Etawatt AG für das Energiecontracting-Geschäft, über welche die Dekarbonisierung gerade im Wärmebereich vorwärts getrieben werden kann. Dank dem neuen Energiegesetz sind hier Bundesbeiträge an die Abwärmenutzung beim Aufbau von dezentralen Wärmeverbünden zu erwarten.
  • Am 24.05.2011 beschloss der Grosse Stadtrat die Strategie der Städtischen Werke. SH POWER sollte sich als "Infrastrukturdienstleister mit ökologischer Ausprägung" etablieren. Als Zielsetzung war folgendes definiert: Erhöhung der Energieeffizienz und aktiver Zubau von neuen Anlagen für die Produktion erneuerbarer Energie, um dadurch die Abhängigkeit von fossilen und nuklearen Energieträgern zu reduzieren. Diese Zielsetzung wird von der Energiestrategie 2050 des Bundes gestützt.
  • Am 11.03.2012 hat die Bevölkerung der Stadt Schaffhausen mit grossem Mehr einem 25 Mio. Franken Rahmenkredit zugestimmt, damit die Städtischen Werke ihren Anteil an Strom aus erneuerbaren Energien schrittweise auf über 90% steigern können. Mit dem neuen Energiegesetz würden die Fördermassnahmen für erneuerbare Energien weitergeführt, was uns die Erfüllung dieses Volksauftrags wesentlich erleichtern wird.
  • Am 19.08.2014 stimmte der Grosse Stadtrat der Vorlage des Stadtrats zur zukünftigen Energie- und Klimaschutzpolitik zu. Diese beinhaltet unter anderem ein Bekenntnis zu erneuerbaren Energien sowie die Bewilligung von Krediten zum Ausstieg der Stadtverwaltung aus der Kernenergie. Diese Zielsetzung deckt sich vollumfänglich mit der Energiestrategie 2050.

Die Stadt befindet sich also schon seit Jahren auf dem Weg in Richtung erneuerbarer Energien, mehr Energieeffizienz und Klimaschutz.

Neben der Ratifizierung des Pariser Klimaübereinkommens wird die Energiestrategie 2050 auf nationaler Ebene eine weitere Leitplanke bilden, die uns bei der Erreichung unserer Zielsetzung für mehr Nachhaltigkeit unterstützen kann.
Darum sagt der Stadtrat, darum sage auch ich mit Überzeugung Ja zum neuen Energiegesetz.

 


News
15.01.18
Stellungnahme zum Sicherheitszentrum im Kantonsrat
Ja aus der Sicht des ehemaligen Strafverfolgers und aus der Sicht der Stadt zum Neubau Sicherheitszentrum im Herblingertal
10.01.18
Parteiübergreifend geschätzt und respektiert
Gratulation des Stadtrats für den neuen Grossstadtratspräsidenten Rainer Schmidig an der Wahlfeier vom 09.01.2018
04.01.18
Eine lebendige Stadt ist nicht totenstill
Jahresinterview mit den Schaffhauser Nachrichten vom 04.01.2018
12.12.17
Sitzungsgelder gehören nicht in die Verfassung
Stellungnahme des Stadtrats zur Motion "Kommissionsentschädigungen und Sitzungsgelder - das letzte Wort hat das Volk" vom 12.12.2017 im Grossen Stadtrat
11.12.17
Höhepunkt einer erfolgreichen Parlamentskarriere
Kantonsratspräsidentenfeier im Park Casino für Walter Hotz vom 11.12.2017
Agenda

    Keine Einträge gefunden