Naturstrom als Benzin der Zukunft

Eröffnung der E-Motorshow von SH POWER vom 20.08.2017 beim Kraftwerk Schaffhausen

Herzlich willkommen zu Schaffhausens erster E-Motorshow.

Heutige Event ist nicht „nur“ eine Motorshow, es ist ein Blick in die Zukunft. Denn die Zukunft fährt elektrisch. Eins ist sicher: ÖKOSTROM WIRD DAS NEUE BENZIN! Denn Elektromobilität macht nur Sinn, wenn die verwendete Elektrizität erneuerbar ist.

Und wir als Stadt Schaffhausen haben mit dem nature made zertifizierten Kraftwerk beste Vorrausetzungen für eine solche saubere mobile Zukunft.

Zuerst möchte ich mich bedanken. Bei allen Ausstellerinnen und Ausstellern, die uns heute eine so grosse Auswahl an verschiedenen Marken und Modellen – sei es auf vier oder zwei Rädern – präsentieren und sich ebenfalls stark engagieren.

Insgesamt haben wir alle regionalen Händler an der Messe vertreten mit insgesamt 12 Automarken und 30 Fahrzeugen. Daneben noch mal so viele 2 Räder. Vom grossen E-Motorrad, über Scooter bis hin zu innovativen E-Bikes.

Ein grosser Dank geht auch an die Mitarbeitenden von SH POWER, die den Event organisiert haben und die heute für einen reibungslosen Ablauf sorgen.
Und natürlich danke ich auch Ihnen, geschätzte Medienschaffende, geschätzte Besucherinnen und Besucher, für Ihr Kommen. Ich wünsche Ihnen heute viel Freude mit in der faszinierenden Welt der Elektromobilität.

Die Elektromobilität gewinnt weltweit rasant an Einfluss. Die aktuellen Betrügereien bei den Abgaswerten der traditionellen Verbrennungsmotoren werden die Elektromobilität positiv beeinflussen. Regierungen von Frankreich und England wollen Benzin- und Dieselautos ab 2040 verbieten. Traditionelle Autohersteller setzen zunehmend auf Elektro- und Hybridmotoren.

Wir in Schaffhausen wollen bei dieser Entwicklung nicht nur zusehen, sondern eine Vorreiterrolle spielen und diese Entwicklung fördern. Die Motorshow ist der Auftakt dazu.

Es geht dabei darum, Verantwortung zu übernehmen für unsere Erde und künftige Generationen. Wir als Stadt haben hier Vorbildfunktion und einen konkreten Auftrag aus der Stadtverfassung. Art. 2 verlangt von uns, für eine nachhaltige Entwicklung zu sorgen und Massnahmen zur Erhaltung der natürlichen Ressourcen und der Umwelt zu treffen.

Der Verkehr ist heute die grösste Energieverbrauchsgruppe. Der Verkehr ist verantwortlich für 37% des Endverbrauchs an Energie in der Schweiz. 96% des Energiebedarfs im Mobilitätssektor wird mit Erdölprodukten gedeckt. Der Anteil der Mobilität am gesamten Erdölverbrauch in der Schweiz beträgt 60%. Die durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe bewirkte Klimaveränderung sowie die auch von unserem Land 2016 in Paris eingegangene Verpflichtung beim Klimaschutz gebietet, dass auch der Verkehr einen wesentlichen Beitrag zur CO2-Reduktion leisten muss.

Das städtische Leitbild nimmt diese Verpflichtung auf. Die hervorragende Lebensqualität ist der wichtigste Standortfaktor, mit dem wir unsere Stadt verkaufen. Diese ist aber keine Selbstverständlichkeit, kein Selbstläufer und wir müssen ständig etwas dafür tun, damit das so bleibt. Und das wollen wir auch.

Das sind keine leeren Worte, wie unsere Anstrengungen der Vergangenheit zeigen:
So sind wir seit 1991 die erste Energiestadt und seit 1992 die zweite Klimabündnis-Stadt der Schweiz. Bereits am 11.03.2012 hat das städtische Stimmvolk mit dem 25-Mio.-Rahmenkredit beschlossen, dass in Zukunft über 90% des Stroms im städtischen Netz erneuerbar sein soll.
Das war wegweisend und wir sind immer noch auf gutem Weg dorthin. Es genügt aber noch lange nicht. Auch, wenn die Energiepreise im Keller sind, dürfen wir uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen. Wir wollen weiterhin eine wirkungsvolle und glaubwürdige Umwelt- und Energiepolitik. Dabei orientieren wir uns an den vom Bund eingeschlagenen Weg der Energiewende, zu der ja auch die städtischen Stimmberechtigen am 21. Mai sehr klar Ja gesagt haben.

Und dabei spielen unsere Städtischen Werke SH POWER eine wichtige Rolle. Sie haben schon lange nicht mehr nur den Auftrag für eine sichere Lieferung von Primärenergie und Wasser. Auch sie sind in den Verfassungsauftrag für eine ökologisch nachhaltige Entwicklung eingebunden. Sie nehmen das ernst und leisten wertvolle Beiträge auf diesem anspruchsvollen Weg, in der Zukunft auch in neuen Rollen, wie bei der Elektromobilität.

Es braucht eine effizientere Energienutzung bei der Mobilität. Und bei diesen Anstrengungen kann man auch erfolgreich sein, ohne auf Annehmlichkeiten verzichten zu müssen. Sich umweltbewusst, klimaschonend zu verhalten, kann auch Spass machen und ein gutes Gefühl vermitteln. Das soll auch die E-Motorshow zeigen. Ich hoffe, dass möglichst viele Menschen die Möglichkeit nutzen, sich hier fundiert beraten und informieren zu lassen. 

Denn die Elektromobilität wird künftig auch in Schaffhausen eine wichtige Rolle spielen. Der Stadtrat hat deren Förderung in den Legislaturzielen 2017/20 der Stadt verankert. Geplant ist u.a. die vollständige Elektrifizierung des Öffentlichen Verkehrs. Eine entsprechende Vorlage vom 02.05.2027 liegt bereits beim Stadtparlament.

Und der Stadtrat wird bei der Beantwortung von zwei im Grossen Stadtrat hängigen Postulaten noch konkreter aufzeigen, wie die Förderung der Elektrombilität künftig aussehen soll.

Jetzt wünsche ich Ihnen allen eine elektrisierende Show mit vielen neuen Erkenntnissen rund um das Thema Elektromobilität. Und gebe das Wort weiter an Hagen Pöhnert, den Direktor von SH POWER.


News
15.01.18
Stellungnahme zum Sicherheitszentrum im Kantonsrat
Ja aus der Sicht des ehemaligen Strafverfolgers und aus der Sicht der Stadt zum Neubau Sicherheitszentrum im Herblingertal
10.01.18
Parteiübergreifend geschätzt und respektiert
Gratulation des Stadtrats für den neuen Grossstadtratspräsidenten Rainer Schmidig an der Wahlfeier vom 09.01.2018
04.01.18
Eine lebendige Stadt ist nicht totenstill
Jahresinterview mit den Schaffhauser Nachrichten vom 04.01.2018
12.12.17
Sitzungsgelder gehören nicht in die Verfassung
Stellungnahme des Stadtrats zur Motion "Kommissionsentschädigungen und Sitzungsgelder - das letzte Wort hat das Volk" vom 12.12.2017 im Grossen Stadtrat
11.12.17
Höhepunkt einer erfolgreichen Parlamentskarriere
Kantonsratspräsidentenfeier im Park Casino für Walter Hotz vom 11.12.2017
Agenda

    Keine Einträge gefunden