Wofür ich stehe

Lebens­werte Stadt

Besonders viele und wichtige Projekte beschlagen den Bereichen der Innenstadtentwicklung. Mit der Erneuerung des Stadthausgevierts und der Entwicklung im Kammgarnareal erfährt die Altstadt eine spürbare Aufwertung, welche auf die ganze Region ausstrahlen wird. Die Aufwertung des öffentlichen Raums in und um die Altstadt schreitet weiter voran.

Zudem wurde im Rahmen eines zweijährigen Pilotprojekts eine Koordinationsstelle Innenstadtentwicklung im Mandat vergeben. Diese Massnahme soll zur Förderung der Attraktivität und Belebung der Altstadt als Mittelpunkt des gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebens der Stadt und der ganzen Region beitragen. 

Bildung, Familie, Freizeit

Das Wohlergehen unserer Kinder und Jugendlichen stand und steht im Fokus. Aus der professionalisierten Schulraumplanung haben sich diverse aufwändige Schulhaussanierungen und -erweiterungen ergeben, die aufgegleist und umgesetzt wurden. Bei den Kleinsten wurden spürbare Fortschritte in den Bereichen frühe Förderung und Deutschförderung, Spielgruppensubventionen und dem Ausbau der ausserfamiliären Kinderbetreuung erzielt.

Unsere Stadt wurde und wird für Kinder und Jugendliche immer attraktiver: Einerseits sind die Sport- und Freizeitanlage Schweizersbild, und das Kunstrasenfeld auf dem Bühl saniert worden, andererseits wurden wichtige Weichen für neue Sport- und Freizeitinfrastrukturen wie für den Neubau des Hallenbads KSS und das Kinder- und Jugendzentrum Fröbelgarten gestellt. Dazu gehören aber auch die Rettung der Ludothek sowie der Ausbau der Quartiertreffpunkte. 

Ebenso zu erwähnen sind die Erhöhung der Beiträge an die Jugendsportförderung, der erleichterte Zugang zur Musikschule für Kinder einkommensschwacher Familien und die Kinder- und Jugendrabatte bei den vbsh.

Die Erarbeitung des Unicef-Labels kinderfreundliche Stadt wird aufzeigen, wo noch Handlungsbedarf besteht.