Weniger Bürokratie dank HarmoS

Leserbrief zur kantonalen Volksinitiative Nein zu Harmos

Der Kanton Schaffhausen ist der interkantonalen Vereinbarung über die Harmonisierung der obligatorischen Schule HarmoS aufgrund eines einstimmigen Entscheids des Kantonsrats im Jahr 2007 beigetreten. Das Konkordat soll die landesweite Qualität und Durchlässigkeit des Bildungssystems auf Primarschulebene sichern und die Mobilitätshindernisse zwischen den Kantonen abbauen. Dies soll es künftig unter anderem erlauben, zumindest in der ganzen Deutschschweiz einheitlich verbindliche Lehrpläne zu verfassen. Damit ergibt sich für alle Kantone – auch für Schaffhausen – ein erheblicher Minderaufwand bei der Lehrplangestaltung und bei der Beschaffung von Lehrmitteln. HarmoS bringt also entgegen den Behauptungen der Befürworter der Initiative „Schaffhausen ohne HarmoS“ nicht mehr, sondern klar weniger Bildungsbürokratie. Ein Grund mehr für ein Nein zur rückwärtsgewandten Initiative!


News
15.01.18
Stellungnahme zum Sicherheitszentrum im Kantonsrat
Ja aus der Sicht des ehemaligen Strafverfolgers und aus der Sicht der Stadt zum Neubau Sicherheitszentrum im Herblingertal
10.01.18
Parteiübergreifend geschätzt und respektiert
Gratulation des Stadtrats für den neuen Grossstadtratspräsidenten Rainer Schmidig an der Wahlfeier vom 09.01.2018
04.01.18
Eine lebendige Stadt ist nicht totenstill
Jahresinterview mit den Schaffhauser Nachrichten vom 04.01.2018
12.12.17
Sitzungsgelder gehören nicht in die Verfassung
Stellungnahme des Stadtrats zur Motion "Kommissionsentschädigungen und Sitzungsgelder - das letzte Wort hat das Volk" vom 12.12.2017 im Grossen Stadtrat
11.12.17
Höhepunkt einer erfolgreichen Parlamentskarriere
Kantonsratspräsidentenfeier im Park Casino für Walter Hotz vom 11.12.2017
Agenda

    Keine Einträge gefunden