10 Jahre lea-sh: Eine Erfolgsgeschichte

Schaffhauser Nachrichten vom 24.05.2014

Der grösste Betrieb für die Ausbildung kaufmännischer Berufe «Lea-sh» feierte gestern zusammen mit Schaffhauser Politikern das zehnjähige Bestehen.

von Katja Meier

Schaffhausen Auffallend an der gestrigen Veranstaltung im «SouthWest» war vor allem die weibliche Vertretung. Die ehemaligen Lehrlinge der letzten zehn Jahre, Ausbildner und Lehrlingsverantwortliche waren hauptsächlich Frauen. Natürlich fehlten auch die Männer nicht, beispielsweise Regierungspräsident Christian Amsler und Stadtrat Peter Neukomm.

«Lea-sh», die Lehrlingsausbildung Kanton und Stadt Schaffhausen, feierte gestern ihr zehnjähriges Bestehen. Das Zusammentreffen der Ehemaligen diente vor allem auch dem persönlichen Austausch. «Ich bin überrascht, wie viele gekommen sind», freute sich die ehemalige Lehrtochter Annina Steinemann.

Kein verstaubtes Image mehr
Peter Ziegler, der 2004 in der Ar-beitsgruppe und bei der Gründung beteiligt war, zeigte den Anwesenden den Gründungsbericht der «Lea-sh» mit dem Titel: «Die öffentliche Verwaltung ist nicht verstaubt». Auch wenn es nur zehn Jahre her sei, habe sich doch einiges verändert, sagte Ziegler. «Wir sind heute bestimmt kein verstaubtes Unternehmen mehr», meinte er lachend. Dem stimmte auch Christian Amsler in seiner Ansprache zu. «Wir müssen als öffentlicher Arbeitgeber ein Vorbild sein», meinte er, und hielt fest: «Das sind wir auch.» Amsler wie Neukomm machten die Anwesenden auf die zukünftige demografische Entwicklung aufmerksam. «Die Rekrutierung von Fachkräften wird künftig für uns eine grosse Herausforderung darstellen», warnte Neukomm, und mahnte: «Wir brauchen deshalb dringend gut ausgebildeten Nachwuchs.» Nach Angaben von Alina Gugerli und Andrea Fuchs, die für die Lehrlinge verantwortlich sind, steigen nicht nur die Anforderungen an die Lehrlinge stetig, sondern auch diejenigen an die Ausbildner. Die Ausbildner bei Stadt und Kanton seien jeweils nur für einen Lehrling zuständig, damit sie sich nicht noch auf andere Lernende konzentrieren müssten. «Lea-sh» hat seit ihrer Gründung im Jahr 2004 rund 180 Lernende bei der kantonalen und städtischen Verwaltung ausgebildet. Dafür zuständig sind über 50 Ausbildnerinnen und Ausbildner in verschiedenen Abteilungen. Die Organisation zählt laut eigenen Angaben zu den bedeutenden kaufmännischen Lehrbetrieben im Kan- ton Schaffhausen. «Lea-sh» wendet sich an zukünftige und aktive Lernende. Sie organisiert zahlreiche Aktivitäten vor und während einer Lehre, zum Beispiel Orientierungsnachmittage oder überbetriebliche Kurse. Ausserdem bietet sie Schulung und Unterstützung für Ausbildnerinnen und Ausbildner.


News
18.01.18
Altstadt erhält neue Beleuchtung
Vorstellung der neuen Altstadtbeleuchtung anhand der ersten Etappe beim Fischmarkt vom 18.01.2018
15.01.18
Stellungnahme zum Sicherheitszentrum im Kantonsrat
Ja aus der Sicht des ehemaligen Strafverfolgers und aus der Sicht der Stadt zum Neubau Sicherheitszentrum im Herblingertal
10.01.18
Parteiübergreifend geschätzt und respektiert
Gratulation des Stadtrats für den neuen Grossstadtratspräsidenten Rainer Schmidig an der Wahlfeier vom 09.01.2018
04.01.18
Eine lebendige Stadt ist nicht totenstill
Jahresinterview mit den Schaffhauser Nachrichten vom 04.01.2018
12.12.17
Sitzungsgelder gehören nicht in die Verfassung
Stellungnahme des Stadtrats zur Motion "Kommissionsentschädigungen und Sitzungsgelder - das letzte Wort hat das Volk" vom 12.12.2017 im Grossen Stadtrat
Agenda

    Keine Einträge gefunden